Fledermausführung am 21. und 22. August 2020

Auf Fledermausjagd im oberen Renngrund - gleich zwei NABU-Führungen dank großem Andrang

Größer als gedacht war der Andrang auf die jüngste Fledermausführung des NABU Sinsheim.

Neben der ursprünglichen Fledermausführung am 22.8.2020 wurde noch ein weiterer Termin am Freitag, 21.8.2020 angesetzt.


Bildbericht der Fledermausführung, 1. August 2020

Am Samstag, 1.8.2020 fand die Fledermausführung unter der Leitung von Jörg Fürstenberger statt.

 

Und wie schon angekündigt, lüftete er einige Geheimnisse rund um die nachtaktiven Tiere. In Sinsheim-Reihen im Industriegebiet startete die geführte Wanderung und endete bei Einbruch der Dämmerung mit den zwei Highlights des Abends: die Beobachtung der jagenden Fledermäuse und die Auswilderung eines Pfleglings, eine frisch flugfähige Zwergfledermaus.

 

Die Führung begann mit der Verlosung von zwei Fledermauskästen. Zwei sehr knifflige Schätzfragen mussten beantwortet werden.

Los gehts - bei schwülwarmem sonnigem Wetter. Ideal für die Beobachtung von Fledermäusen.

Unser Fledermausspezialist Jörg Fürstenberger erkärt sehr interessant anhand von Bildmaterial zusammen mit Anja Fürstenberger alles rund um heimische und Nicht-heimische Fledermäuse. An drei Stationen während der Wanderung wurde vieles Erklärt und konnten auch Fragen gestellt werden und wurden sehr anschaulich beantwortet, z.B. wo leben sie? Wovon ernähren sie sich? Fragen zur Anatomie usw.


Fledermausführung am 4.August in Sinsheim

Auch in diesem Jahr fand die beliebte Fledermausführung  in Sinsheim statt.

Durchgeführt wurde die Führung von den Fledermausexperten   Irmela Mikus und Jörg Fürstenberger (Arbeitsgemeinschaft Fledermausschutz Nordbaden und NABU Sinsheim)

 

Sie berichteten über Fortpflanzung, Quartiere und Jagdgewohnheiten, aber auch über Schutzmöglichkeiten der heimischen Fledermausarten. Bei einsetzender Dunkelheit konnten die Tiere dann rund um die Elsenz bei der Jagd auf Insekten beobachtet und bestimmt werden. Mit speziellen Detektoren wurden die arttypischen Ultraschalllaute hörbar gemacht.

 

Aus der RNZ vom 9.August 2018:

Rundum gelungene Fledermausführung

Rund 40 begeisterte und interessierte Zuhörer, darunter viele Kinder, erlebten rund um die Daisbacher Burgruine eine tolle Fledermausführung. Nach vielen Informationen über das Leben der verschiedenen Fledermausarten konnten bei Einbruch der Dunkelheit auch wieder Fledermäuse beobachtet werden. Mit Detektoren wurden ihre Laute hörbar gemacht und somit die Artenidentifikation erleichtert,  jede Art hat ihre spezielle Frequenz.

Absolutes Highlight, besonders für die Kinder, waren die zwei mitgebrachten Pfleglinge. Die zwei Babys, eines Breitflügel-, eines Zwergfledermaus, waren elternlos aufgefunden worden und werden mit spezieller Milch von den dafür extra geschulten Fledermausfachleuten aufgepäppelt. Sie durften sogar gestreichelt werden, wobei besonders das Breitflügelfledermausbaby dies sichtlich genoß.

Ein besonderer Abend, der sicherlich allen in guter Erinnerung bleiben wird. (06/18)

Näheres zu Fledermäusen auch weiter unten


Fledermaus erfolgreich ausgewildert

Am meisten zu tun haben unsere Fledermausfachleute Jörg Fürstenberger und Irmela Mikus eigentlich im späten Frühjahr, wenn junge, aus dem Nest gefallene Fledermäuse gefunden werden. Stundenlang versuchen die beiden dann, das Fledermausjunge wieder seiner Mutter zuzuführen. Misslingt dies, müssen die Fledermäuschen alle 2-3 Stunden gefüttert werden. Das muss man erfahrenen Fachleuten überlassen. Gefundene Fledermäuse daher immer unbedingt melden!

Dieses Jahr waren die Fachleute aber auch über Winter  mit der Fledermauspflege beschäftigt. Sie kümmerten sich, neben verschiedenen Quartierreinigungen,  um verletzte und verirrte Tiere.

Irmela Mikus hat beispielsweise ein  Weibchen  des "Großen Abendseglers" überwintert. Im Dezember war es  in Wiesloch in der Tennishalle herumgeflogen. Zum Auswildern war es da bereits zu kalt gewesen. Sie hat es  erfolgreich über den Winter gebracht und letzte Woche putzmunter zusammen mit der Finderin wieder in die Freiheit entlassen!

"Das war ein schönes Erfolgserlebnis, habe ich doch monatelang jeden Tag in den Käfig geschaut um mitzubekommen wenn es wach geworden ist, um es dann zu füttern." (April 2018)


Fledermäuse für Hoffi

Bei herrlichem Wetter fanden sich 12 Kinder und deren Begleitung am Burgplatz in Sinsheim ein und folgten gespannt der Führung unseres Fledermausfachmanns Jörg Fürstenberger zum Thema "Fledermaus".
Das Programm wurde mit einem Fledermaus-Memory, das Vorstandsfrau Manuela Fleck eigens dafür gestaltet hatte, abgerundet.
Der krönende Abschluß waren aber sicherlich die zahlreichen Fledermäuse in der Dämmerung an der Elsenz, deren Laute über einen Detektor hörbar gemacht wurden.
Der NABU Sinsheim dankt den Kids des Hoffi-Clubs für eine spannende Stunde im Herzen Sinsheims und freut sich über weitere interessierte Kids die uns einmal besuchen kommen.
20.04.2018, Fotos:M.Fleck

Die Erste Fledermaus-Führung 2018 gab es für die Hoffi-Club Kids des TSG.

Neues von den Fledermäusen 2017

Auch in diesem Jahr hatten unsere (vom Fledermausschutz Nordbaden eV geschulten) Fledermausexperten wieder jede Menge zu tun. Aufgrund der günstigeren Wetterlage gab es zwar weniger Babys, die mühsam aufgepäppelt werden mussten, dafür gab es viel Arbeit mit verletzten Tieren. Einige davon mussten leider auch eingeschläfert werden, weil sie den Flügel gebrochen hatten.

Verschiedentlich wurden Jungtiere erfolgreich wieder ihren Müttern zugeführt. (Sommer 2017)

 

 

 

Bei einer Quartierskontrolle

Zwergfledermausbaby, wenige Tage alt, 1,3g leicht

Zweifarbfledermaus aus Heidelberg

Jörg Fürstenberger bei der beliebten Fledermausführung


Fledermausführung mit Auswilderung - 2015

 Aufgrund des großen Interesses initiierte die NABU Gruppe Sinsheim  am 1.8. die zweite Fledermauswanderung im Jahr 2015  in Sinsheim. Mehr als 50 Teilnehmer folgten bei herrlichem Wetter der Einladung, um mehr über diese immer noch geheimnisvollen Tiere zu erfahren.
 Irmela Mikus und Jörg Fürstenberger sprachen über historische Aspekte, die verschiedenen heimischen Fledermausarten, ihre besondere Anatomie , Lebensweise sowie das Echoortungssystem, mit dem sich die Fledermäuse orientieren können.
  Auf Schutzmöglichkeiten dieser gefährdeten Tiere wurde besonders hingewiesen und wie jeder einzelne einen Beitrag hierzu leisten kann.
 Auch zu jüngsten Diskussionen in den lokalen Medien wurde Stellung genommen, insbesondere, dass von den Fledermäusen keine Zerstörungen ausgehen, sondern dies absolut  harmlose und liebenswerte Tiere sind.
 Bei einsetzender Dunkelheit bot sich dann die Möglichkeit  zahlreiche Breitflügel- und Zwerg- Fledermäuse „live“ und ganz aus der Nähe in ihrer natürlichen Umgebung bei der Jagd auf Insekten zu beobachten. Unterstützend wurden Fledermaus Detektoren eingesetzt, um die arttypischen Ultraschalllaute hörbar zu machen.
 Als besonderes Highlight konnten die zahlreichen Besucher - darunter viele Kinder und Jugendliche-  beobachten wie vier Zwergfledermauspfleglinge in die Freiheit entlassen wurden. Diese waren mutterlos aufgefunden und vom „Fledermausschutz Nordbaden“  in den letzten Wochen aufgepäppelt worden. Nun durften sie aus der Hand der Besucher in die nächtliche Freiheit starten und gemeinsam mit ihren Artgenossen auf die Insektenjagd gehen.
 

Interessante Fledermausführung des NABU Sinsheim - 2015

Foto: NABU/Gerhard Mäscher ;  Wasserfledermäuse, Flugsequenz
Foto: NABU/Gerhard Mäscher ; Wasserfledermäuse, Flugsequenz

Auch in diesem Jahr initiierte die NABU Gruppe Sinsheim eine Fledermauswanderung in
Sinsheim-Reihen. Am  Samstag,18.4.2015 fanden sich im ‚Oberen
Renngrund‘ rund 15 Teilnehmer ein, um über die heimliche Lebensweise unserer
heimischen Fledermäuse mehr zu erfahren.
Irmela Mikus und Jörg Fürstenberger sprachen über historische Aspekte, die verschiedenen
heimischen Fledermausarten, ihre besondere Anatomie sowie ihre Gewohnheiten und das
ausgeklügelte Echoortungssystem, mit dem sich die Fledermäuse orientieren können.
Besonderer Wert wurde auf Schutzmöglichkeiten dieser zunehmend gefährdetenTiere
gelegt, indem über immer schlechtere Lebensbedingungen und entsprechende
Verbesserungsmöglichkeiten aufgeklärt wurde, die auch jeder einzelne umsetzen kann.

 

Als Gast bereicherte Fledermausexpertin Kaija Spruck aus Heidelberg den Abend. Sie
berichtete von ihren langjährigen Erfahrungen im Umgang mit verletzten Tieren, gab
praktische Tipps zur Vermeidung von ‚Fledermaus Unfällen‘ und erklärte nicht zuletzt die
gesetzlichen Maßgaben für den Umgang mit der auf der „Roten Liste“ der gefährdeten
Tierarten stehenden Fledermaus.
Sie brachte einen ihrer Pfleglinge mit und an der kleinen Zwergfledermaus wurde das vorher Gehörte anschaulich demonstriert.
Bei einsetzender Dunkelheit bot sich dann die Möglichkeit Breitflügel- und Zwerg- Fledermäuse „live“ und ganz aus der Nähe in ihrer natürlichen Umgebung bei der Jagd auf Maikäfer und andere Insekten zu beobachten. Unterstützend wurden Fledermaus Detektoren eingesetzt, um die arttypischen Ultraschalllaute hörbar zu machen.
Trotz der relativ kühlen Frühlingsnacht war der Abend ein voller Erfolg und soll im
Spätsommer noch ein weiteres Mal stattfinden.


Große Resonanz bei erstmaliger Fledermausführung 2014

Foto: I. Mikus
Foto: I. Mikus

Am Samstag, 02.08.2014 initiierten wir vom NABU Sinsheim, erstmalig eine Fledermauswanderung in Sinsheim-Reihen. In diesem Rahmen sollte mit Mythen und Geheimnissen rund um heimische Fledermäuse aufgeräumt werden. Das Interesse war groß - rund  35 Teilnehmer fanden sich zur Veranstaltung im oberen Renngrund ein. Referentin Christiane Kranz, Geschäftsführerin des NABU-Bezirksverbandes Rhein-Neckar-Odenwald, stellte die hier heimischen Arten vor. Sie sprach über den historischen Hintergrund der Fledermäuse, die heutigen Lebensbedingungen, sowie ihre Gewohnheiten und ihr ausgeklügeltes Echoortungssystem. Für die Kinder unter den Teilnehmern wurde der Vortrag anschaulich mit Bildern und allerlei weiteren Materialien untermalt. Bei einsetzender Dämmerung bot sich dann die Möglichkeit Zwergfledermäuse und Abendsegler-Fledermäuse in ihrem natürlichen Lebensraum beobachten zu können. Unterstützend wurden Fledermaus-Detektoren eingesetzt, die die artentypischen Laute hörbar machten. Trotz einsetzenden Regens zu späterer Stunde war der Abend ein voller Erfolg und soll in den kommenden Jahren ein fester Bestandteil im Programm des NABU Sinsheim werden.