Hier geht zu unserer  Facebook-Seite

Und hier findet man den NABU Sinsheim bei Instagram


Vortrag

Insektensterben- Ursache und Folgen

Freitag, 11.Januar, 19:00 Uhr, Stadiongaststätte "Zum Griechen"

Foto: A.Stark
Foto: A.Stark

Das Insektensterben ist seit der Krefelder Studie in aller Munde und nimmt seit Jahren dramatisch zu. Die Bestäuber sind durch Futtermangel, intensive Landwirtschaft, Flächenverbrauch massiv bedroht. Die Lebensweisen der Insekten und Wildbienen sind sehr unterschiedlich und teilweise kaum bekannt, deshalb werden wir sie näher betrachten. Es werden die möglichen Ursachen für das Insektensterben aufgezeigt und welche Folgen das für die Ökosysteme hat. Es wird erklärt, welche Rolle Pestizide dabei spielen und welche Folgen der Einsatz hat. Wie werden Insekten bei den derzeitigen Zulassungsverfahren berücksichtigt? Welche Vorschläge der NABU, auch für die Politik, macht und was jeder Einzelne alternativ tun kann, wird abschließend erläutert und zur Diskussion gestellt.

 


Ausstellung "Irrweg Pestizide"

Rathaus Sinsheim, 7.Januar bis 1.Februar

Der Landwirtschaft der letzten Jahrhunderte verdanken wir die Kulturlandschaft, die für so viele Arten zur Heimat wurde. Auf dreizehn Tafeln werden aber die Probleme aufgezeigt, die durch die veränderten landwirtschaftlichen Methoden entstanden sind. Besonders der intensive Einsatz von Pflanzenschutzmitteln und Insektiziden stellt eine große Gefahr für die Artenvielfalt dar, und dieser Irrweg, mit Pestiziden die Erträge sichern zu wollen, muss so schnell wie möglich verlassen werden.

 

Die Ausstellung verurteilt nicht, sie will über die Risiken aufklären und auch Anregungen bieten für altbekannte und erfolgreiche Alternativverfahren.

Vernissage zu "Irrweg Pestizide"

Rathaus Sinsheim, 7.Januar, 18:30 Uhr

Zur Ausstellungseröffnung mit Begrüßung durch Oberbürgermeister Albrecht und einer Einführung durch die Biologin Renate Wolf vom NABU Sandhausen, untermalt von einem Ensemble der Musikschule Sinsheim, laden NABU und Stadt Sinsheim  herzlich ein.


Liebe Mitglieder,

vielleicht seid Ihr schon seit Jahren beim NABU, vielleicht aber auch erst seit kurzem. Auf jeden Fall ist es wunderbar, dass es in einer Zeit, in der viele Menschen ganz andere Dinge für wichtig halten, immer noch so viele Unterstützer für den Naturschutz gibt. Hierfür schon mal ganz herzlichen Dank! Dass wir nicht alleine sind, tut uns gut und spornt uns auch an zum Weitermachen!

 

Nun möchten wir noch einen Schritt weiter gehen und Euch einladen, die Arbeit des NABU Sinsheim näher kennenzulernen. Uns ist es wichtig, mit Euch, den Mitgliedern, in Kontakt und im Austausch zu bleiben. Und uns ist es wichtig, Euch von unseren aktuellen Projekten und Aktivitäten zu erzählen.

 

Wir laden Euch ein

 

zu unserem ersten NABU—Info-Café

 

am Samstag, den 26. Januar 2019, von 15 bis 17 Uhr
in Steinsfurt im Vereinsheim des Angelsportvereins

 

Hier wird es zu vielen Themengebieten, wie z.B. unsere Sinsheimer Naturschutzgebiete mit Pflegeeinsätzen,  zu  Amphibien, Fledermäusen  oder Schwalben, spannende Infos geben. Natürlich ist auch für spezielle Fragen eurerseits genügend Gelegenheit. Und dazu gibt es Kaffee, Tee und selbstgebackenen Kuchen.

 

Auch für die Betreuung Eurer Kinder während der Veranstaltung ist gesorgt: Unsere NAJU-Teamer stehen für Aktivitäten bereit –  wenn es das Wetter zulässt: draußen!

 

Damit wir besser planen können wäre eine Anmeldung schön, aber auch spontane Gäste sind herzlich willkommen.  Wir freuen uns auf Euch!

 

Herzliche Grüße von Eurem Vorstand des  NABU Sinsheim

 


NABU-Adventskalender

 

Jeden Tag eine Überraschung

 

Schokolade hinter 24 Türchen kann jeder. Wir versüßen Ihnen auch dieses Jahr die Adventszeit mit Gewinnspielen, Tipps und Quizzes rund um festliche und winterliche Themen. Viel Spaß beim Entdecken! mehr

 

   


Öko-Weihnachtsbäume: Giftfreie Pracht

 

NABU rät zu regionalen, zertifizierten Bäumen mit positiver Ökobilanz

 

Häufig werden bei der Aufzucht von Weihnachtsbäumen Pestizide eingesetzt. Wer die Natur schonen möchte, setzt auf ökologische Alternativen. mehr

 

   


Schachbrett ist Schmetterling des Jahres 2019

Zarte Schönheit in schwarz-weiß

Die BUND NRW Naturschutzstiftung und die Arbeitsgemeinschaft Rheinisch-Westfälischer Lepidopterologen haben den Schachbrettfalter zum Schmetterling des Jahres 2019 gekürt. Noch ist die unverkennbar schwarz-weiß gezeichnete Art vergleichsweise häufig. Die Intensivierung der Landwirtschaft setzt aber auch dem Schachbrett zu. mehr

 

   


Was hat Landwirtschaft mit dem Klima zu tun?

Forderungen an die Landwirtschaft

Den Klimawandel können wir nicht mehr stoppen. Aber vor allem durch nachhaltige und ökologische Landwirtschaft können wir den Wandel zumindestens verlangsamen. mehr

   

Gesucht: Die absurdesten Verpackungen

Hochwertige Thermobecher zu gewinnen

 

Der NABU stellt sich gegen den Verpackungswahn und baut dabei auf Ihre Unterstützung: Schicken Sie uns ein Foto eines überverpackten Produkts und gewinnen Sie mit etwas Glück einen hochwertigen Mehrwegbecher. mehr

 

   


Direktzahlungen schaden der Umwelt

Europäischer Rechnungshof kritisiert EU-Agrarpolitik massiv

Milliardenschwere Direktzahlungen schaden nachweislich Natur und Umwelt. Wie viele Gutachten und Studien braucht es noch, damit die EU endlich von ihrem umweltschädlichen Kurs in der Agrarpolitik abrückt? mehr

Noch mehr zum Thema:
NABU-GAP-Ticker


Erfolgreiches Apfelwochenende

>>>Hier gibts die Rezepte für das leckere Apfelbrot und den Kuchen

Samstag: Stand auf dem Wochenmarkt

Sonntag: Stand beim Sinsheimer Herbst


Informationen zum Schwalbenprojekt >>hier


Freiwilligentag mit dem NABU Sinsheim

Tolle Aktionen am 15.September

Mit Begeisterung dabei waren die Senioren des Katherinenstifts beim Bau von Vogelhäuschen für die Winterfütterung. Einige schauten beim Bau zu, andere strichen die Teile bunt an, und so mancher entdeckte alte Fertigkeiten wieder und werkelte geschickt und mit besonderer Freude. Allen Beteiligten machte die Aktion großen Spaß, und es wurde eine langfristige Kooperation vereinbart.

Bilder und ein Kurzbericht zum Freilegen des alten Schulteichs der Max-Weber-Schule folgen in Kürze.


Tolle Mauerseglerführung rund um den Turm

Wann kommen die Mauersegler zu uns nach Sinsheim und wie lange bleiben sie? Wie finden sie ihre Nistplätze? Von was ernähren sie sich und ihre Jungen? Wie schnell und wie hoch können sie fliegen? Diese und viele weiteren Fragen der sehr zahlreich erschienenen (45) Vogelfreunde, beantwortete Anja Hoffmann vom NABU Sinsheim am Mittwochabend auf dem Gelände rund um den Artenschutzturm in der Gartenstadt in Sinsheim. In den kurzweiligen Ausführungen erfuhren die Besucher, darunter viele Kinder, z.B. dass die Mauersegler zu den schnellsten Vögeln zählen, fast ihr gesamtes Leben in der Luft verbringen und sogar im Flug schlafen. Nur in der dreimonatigen Brutzeit in Europa haben sie in ihren Nisthöhlen und -nischen sozusagen “festen Boden“ unter ihren Füßen, mit denen sie sich bestens an senkrechten Wänden und Dächern von Gebäuden festhalten können.

 

Geeignete Nistplätze zu finden bereitet den in Kolonien brütenden Mauerseglern jedoch zunehmend Probleme. Sanierte und wärmegedämmte Häuser bieten ihnen kaum noch Öffnungen an Wänden und Dächern, in denen sie aus dem im Flug aufgesammelten Material den „Nestnapf“ bauen können. Ein Grund für den starken Rückgang ihres Bestandes. Doch es gibt Hilfen für den Mauersegler. Gebäudebesitzer können die Wohnungsnot lindern, wenn sie Nistmöglichkeiten für die eleganten Flieger anbringen. Wie das geht und was es dabei zu beachten ist erfahren Interessierte beim unserer Mauerseglerspezialistin Anja Hoffmann, Tel. 07261-7284770.

Mehr zum Thema Mauersegler auch hier

 

 

 

Fotos: Hornung/Erlenbach


Naturschutzgebiet Brühlwiesen

Auf Einladung des Regierungspräsidiums/Obere Naturschutzbehörde fand auch in diesem Jahr wieder ein erfolgreicher Arbeitseinsatz im schönen NSG Brühlwiesen statt. Bei bestem Wetter räumten wir gemeinsam mit dem Pflegetrupp das Gras von den gemähten Wiesenstücken ab. Der Einsatz von Pflegetruppleiter Herrn Gramlich, sein  versetztes, spätes Mähen der letzten Jahre, macht sich hier schon sehr positiv bemerkbar: reichblühende Wiesen, überall summt und brummt es. Ein lohnenswerter Einsatz, der wieder viel Spaß gemacht hat. (07/18)


Säuberungsaktion Naturschutzgebiet „Steinbruch am Kirchardter Berg“

Erste Vorplanungen für die große Müllsammlung im NSG Februar 2019 sind im Gange

Immer wieder stößt man auf illegale Müllablagerungen in den Naturschutzgebieten rund um die Stadt Sinsheim. Insgesamt 6 Naturschutzgebiete gibt es auf der Gemarkung Sinsheim und den Ortsteilen.

 

Im Naturschutzgebiet „Steinbruch Kirchardter Berg“ trafen sich aus der Vorstandschaft des Nabu Sinsheim , Manuela Fleck und Anja Wirtherle mit Nadine Hülden von der AVR Energie GmbH und Ralph Michael von der AVR GewerbeService GmbH. Vor Ort sollte über die Säuberung des so wertvollen Rückzugsortes für Tiere und Pflanzen gesprochen werden.

 

„Der stillgelegte Steinbruch stellt ein sehr bedeutendes Sekundärbiotop dar, ein Lebensraum welcher eine sehr hohe biologische Vielfalt aufweist. So ist hier u.a. das Helmknabenkraut, eine geschüzte Orchideenart zu finden“, erklärte Manuela Fleck. Der in Verbindung mit dem  in seiner natürlichen Geländeform  belassenen Süd- West Hang ist als exponierter Raum für wärmeliebende Tier- und Pflanzenarten von Bedeutung. Feuersalamander, Zauneidechsen und Schlingnattern haben hier einen dauerhaften Lebensraum gefunden.

 

 „Umso schlimmer ist es was sich im dortigen Naturschutzgebiet an Müllbergen befindet“, so Anja Wirtherle. z.B. Altglas und/oder Metall ist vorzufinden. Die Verletzungsgefahr für die Tiere, durch zerbrochenes Glas ist immens. Die Tiere können sich außerdem auch an Plastikverpackungen verletzten. In manchen Fällen wird auch Plastik gefressen, welches dann unverdaulich im Magen liegt und die Tiere verhungern lässt.

 

Daher freuen wir uns uns sehr, dass wir mit der AVR Energie und der AVR GewerbeService Partner gefunden haben, die uns bei der Säuberung dieses Naturschutzgebietes unterstützen werden. 

 

„Die Stellung der entsprechenden Container, Behälter und die anschließende Müllentsorgung werden Ihnen von uns zugesichert“, so bestätigt Ralph Michael. Als Zeichen überreicht Nadine Hülden eine erste Sachspende in Form von Handschuhen und Warnwesten als Grundausrüstung für die freiwilligen Helfer des Nabu.

 

Die Aktion im Naturschutzgebiet „Steinbruch am Kirchardter Berg“  findet im Februar 2019 statt. Jedoch müssen viele weitere Aktionen folgen um die verbleibenden Naturschutzgebiete zu reinigen. Eine Aufgabe die schier nicht zu bewältigen scheint. 

 

Naturschutzgebiete unterliegen übrigens sehr strengen Bedingungen, um die seltenen und geschützten Tiere und Pflanzen nicht übermäßig zu stören und zu schädigen. So dürfen z.B. nur die ausgewiesenen Wege benutzt werden. Hunde sind an der Leine zu führen.Dies ist gerade in der Brut- und Setzzeit sehr wichtig.

 

Nach der Schonzeit beginnen im Herbst wieder die öffentlichen Müllsammelaktionen die der Nabu Sinsheim  organisiert. Der Nabu freut sich über jeden Helfer bei den Aktionstagen, die Termine werden rechtzeitig im Stadtanzeiger bekannt gegeben. Auch werden weitere Sachspenden gerne entgegengenommen. Es fehlt uns u.a. noch an weiteren Greifern zur Müllsammlung. Der Nabu kann jede Hilfe gut gebrauchen.

 

 

 

Die Müllkippe im Naturschutzgebiet

Der Kirchardter Berg an der Autobahn A6 ist nur eine von vielen - Nabu Sinsheim will aufräumen, AVR hilft dabei

zum RNZ-Artikel vom 26.05.2018>>>


Aus der RNZ, Sinsheimer Ausgabe, vom 9.März 2018
Aus der RNZ, Sinsheimer Ausgabe, vom 9.März 2018