Stunde der Gartenvögel

Die große Vogelzählung, immer am zweiten Mai-Wochenende

Vögel in der Nähe beobachten, an einer bundesweiten Aktion teilnehmen und dabei tolle Preise gewinnen – all das vereint die „Stunde der Gartenvögel“. Jedes Jahr am zweiten Maiwochenende sind alle Naturliebhaber*innen aufgerufen, Vögel zu notieren und zu melden. Die 16. Auflage der Aktion hat 2020 alle Rekorde gebrochen, erstmals nahmen über 150.000 Vogelfreund*innen teil. Die nächste Zählrunde findet vom 13. bis 16. Mai 2021 statt. Bis 24. Mai kann man seine Ergebnisse noch bei uns melden.

 

Hier bitte weiterlesen ...

 


Klima Forum: Naturschutz im Kontext von Klimawandel und Energiewende

 

23. Juni um 19:00 - 21:00

 

 

 

Der Klimawandel und der zum Erreichen der Klimaschutzziele notwendige Ausbau der Erneuerbaren Energien stellen den Naturschutz vor einige Herausforderungen. Ohne Klimaschutz ist der Schutz der biologischen Vielfalt nicht denkbar. Neben der Klimakrise spitzt sich die Biodiversitätskrise immer dramatischer zu. Konflikte mit dem Arten- und Naturschutz sind bei der Umsetzung der Energiewende so weit wie möglich zu vermeiden und zu minimieren. Dennoch können an einzelnen Standorten für Windenergie- oder Freiflächensolaranlagen sowie beim Stromleitungsausbau Lebensräume oder Arten beeinträchtigt werden.

Das Dialogforum Erneuerbare Energien und Naturschutz der Landesverbände von BUND und NABU Baden-Württemberg, will eine naturverträgliche Energiewende - bite weiterlesen


Jährliche Reinigung des Fledermausquartiers in der Sinsheimer Stadtkirche.

Wie jedes Jahr wurde das Fledermausquartier in der Sinsheimer Stadtkirche gereinigt. Diesen Service bietet die Arbeitsgemeinschaft Fledermausschutz für größere Quartiere an.

In der Stadtkirche befindet sich seit langem eine Wochenstube des Großen Mausohrs. Zahlreiche Fledermausmütter ziehen hier jährlich ihre Jungen groß. Beim Großen Mausohr handelt es sich um die größte Fledermausart in Deutschland mit einer Flügelspannweite von über 40 cm. Sie jagen in Wäldern nach Laufkäfern und fliegen auch recht spät aus, daher sind sie im Alltag selten zu sehen. Die Tiere produzieren aufgrund ihrer Größe einiges an Kot. Dieser ist wie Fledermauskot insgesamt ein sehr guter Blumendünger. Über die Jahre haben sich bereits einige "Abnehmer*innen" gefunden, die auf diesen Dünger schwören. Im Rahmen der diesjährigen Reinigung wurde auch eine Klettermöglichkeit für heruntergefallene Jungtiere geschaffen, damit diese wieder zu ihren Müttern klettern können.


Die Vogelwahl wurde beendet: Das Rotkehlchen ist Vogel des Jahres 2021

 Bild: NABU/CEWE/Kathrin Lange
Bild: NABU/CEWE/Kathrin Lange

Das Rotkehlchen ist der erste öffentlich gewählte Vogel des Jahres. Es hat mit 59.267 Stimmen vor Rauchschwalbe und Kiebitz das Rennen um den Titel gemacht. Insgesamt über 455.000 Menschen beteiligten sich an der Wahl. Das Rotkehlchen trägt nun zum zweiten Mal den Titel.

 

Mehr zu den Ergebnissen lesen Sie hier!

 

 


 


27.2. 2021

13°C  Sonnenschein

 

Der Krötenzaun in Zuzenhausen wurde aufgestellt!

Bei strahlendem Sonnenschein und Temperaturen von ca. 13 Grad wurde am 27.2.21 der mobile Amphibienschutzzaun aufgebaut. Dieses Jahr Corona-gerecht im 1-Stunden-Schichtdienst und jeweils in 2er Gruppen bzw. genügend Abstand.
 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Nun dürfen die Amphibien kommen!
Herzlichen Dank an alle Helfer*innen!

Bildbericht


Ein großer Erfolg - eine feste Schranke an der Wanderstrecke der Salamander zwischen Hoffenheim und Daisbach

Es ist soweit:

Die festinstallierte Schranke auf dem Gemeindeverbindungsweg zwischen Hoffenheim und Daisbach ist nun im Einsatz!

 

Wandernde Tiere schützt nun eine Schranke

Hier ein  ausführlicher Bericht  -->
Mit freundlicher Genehmigung der Rhein-Neckar-Zeitung

RNZ-Bericht vom 1.4.2021


Wildvogelhilfe - Hygiene am Futterplatz

Bitte unbedingt beachten:

Ein sauberer Futterplatz wie auch eine saubere Wasserstelle sind wichtig, ja sogar unerlässlich, um die Ausbreitung von Krankheiten am Futterplatz zu verhindern!
Es wurden bereits die ersten kranken Vögel an Futterhäuschen gesichtet!

 

Anzeichen für Erkrankungen erkennen -

Tips und viel Wissenswertes - hier weiterlesen-->


Frühjahrsputz für die Vogelwelt

 

Ein Team des NABU Sinsheim war am letzten Sonntag trotz widriger Wetterverhältnisse wieder einmal unterwegs, um Nistkästen zu überprüfen und zu reinigen. Dieses Mal waren besonders hoch hängende Kästen an den sogenannten Artenschutztürmen (alte Trafotürme des Stromversorgers EnBW), und an einigen, vom Nabu betreuten Privathäusern, an der Reihe. Mit dem von Herrn Gerald Stegmüller freundlicherweise zur Verfügung gestellten Hubsteiger fuhren Steffen Momberg und Patrick Strasser die Gebäude in Ehrstaedt, Reihen Eschelbach, Sinsheim Wiesental und Gartenstadt an. Schon von Weitem sichtbar arbeiteten die beiden Nabu-Aktiven in luftiger Höhe mit ihren Reinigungswerkzeugen, um die Wohnungen für Meisen, Mauersegler und Co. für die neue Brutsaison fit zu machen. Verschiedene defekte Kästen mussten repariert oder ausgetauscht werden.

 

Die spektakuläre Aktion machte teilweise auch Passanten neugierig und Patrick und Steffen erklärten gerne den Sinn und Zweck ihrer Aktion: „Wenn der Vogelnachwuchs die Nistkästen verlassen hat, gilt es, die alten Nester mitsamt den darin lebenden Parasiten zu entfernen. Andernfalls werden die Vogelflöhe, Milben und Zecken den Vogelnachwuchs in der neuen Brutsaison wieder befallen. Zur Reinigung genügt es, den Nistkasten gründlich auszufegen und gegebenenfalls Vogelkot und sonstige Verschmutzungen z.B. mit einer Malerspachtel abzuschaben. Sehr starke Verschmutzungen spülen wir auch mit klarem Wasser aus, das genügt völlig“.

 

Die Bilanz der Aktion kann sich sehen lassen: Fast alle Nistkästen wiesen Nistmaterial auf und waren somit wohl in der vergangenen Brutsaison belegt. Auch wenn die Mauerseglerkästen in Eschelbach von Staren belegt wurden, sollte man Nisthilfen von Mauerseglern generell nicht reinigen. Mauersegler bauen ihr Leben lang an einem einzigen Nest, es ihnen wegzunehmen würde ihr Brutbemühungen praktisch auf null zurücksetzen. Schwalbennester dürfen auch nach der Brutzeit nicht entfernt werden - sie sind ganzjährig geschützt und werden im Folgejahr von den Schwalben ausgebessert und wieder benutzt.

 

 

 

JR/NABU


Stunde der Wintervögel

Vögel beobachten und zählen

Die Hauptwahl zum Vogel des Jahres startet!

 

Vom 8. bis 10. Januar 2021 fand zum elften Mal die bundesweite „Stunde der Wintervögel“ statt: Der NABU und sein bayerischer Partner Landesbund für Vogelschutz (LBV) riefen Naturfreund*innen auf, eine Stunde lang die Vögel am Futterhäuschen, im Garten, auf dem Balkon oder im Park zu zählen und zu melden. Im Mittelpunkt der Aktion stehen vertraute und oft weit verbreitete Vogelarten wie Meisen, Finken, Rotkehlchen und Spatzen.

Wer gerne sein Wissen über die heimischen Vögel ausbauen möchte, kann dies schon mal am eigenen Vogelhaus trainieren.

 

Mit dem

digitalen Vogeltrainer des NABU

 

macht das besonders viel Spaß.

Wie das geht, erfährt man HIER


Sinsheim wählt den Kiebitz als Vogel des Jahres 2021!

Der NABU Sinsheim wird laut für den Kiebitz!

 

Vorwahl zum Vogel des Jahres 2021

 

 

https://youtu.be/7TZpdhWbhlA

In einer kleinen Abstimmungsrunde hat der Sinsheimer NABU sich dazu entschieden „Wahlkampf“ fuer den Kiebitz als „Vogel des Jahres 2021“ zu machen. Vor 30 Jahren gehörte das heißere „kiewitt“ des Kiebitzes zu den vertrauten Geräuschen auf den Sinsheimer Wiesen, so auch im Wiesental. Heute fehlt ihm bei uns der ungestörte Brutraum, weil die Flächen intensiv genutzt und viel früher gemäht werden. So wie der Kiebitz sind viele Feldvögel auf dem Sinkflug: Seit 1992 sind die Bestände von Kiebitz, Feldlerche und Rebhuhn um fast 90% zurückgegangen.  Nur auf küstennahen Feuchtwiesen und auf den Heiden Norddeutschlands ist der Kiebitz noch häufiger anzutreten. Der Flugakrobat mit seiner kecken Frisur und seinen sirenenhaften Rufen, mit denen er mutig seine Brut verteidigt, braucht unsere Aufmerksamkeit.

Deshalb möchten wir die Sinsheimer Vogelfreunde und Vogelfreundinnen motivieren, unseren Favoriten für die Vorwahl zum Vogel des Jahrs 2021 zu unterstützen!  

 

Hier kann direkt fuer den Kiebitz abgestimmt werden:  https://vogeldesjahres.de/vorwahl/Kiebitz/NABU%20Sinsheim%20/

 


Neugründung Rehkitzrettung Rhein-Neckar e.V.

Ziele & Aufgaben

- Vertrauensvoller Ansprechpartner für Landwirte sein
- Die Ortung von Rehkitzen und auch anderen „Wiesenbewohnern“, wie beispielsweise Feldhase und Fasan
Die fachgerechte Bergung und in Sicherheit bringen der gefunden Wildtiere, damit diese nach der Mahd wieder von ihren Elterntieren angenommen und versorgt werden können
- Die nötigen Öffentlichkeitsarbeiten, um eine Sensibilisierung der Bevölkerung auf dieses Problem zu erreichen
Die Zusammenführung von Landwirten und Jägern, da keine dieser beiden Gruppen ein Interesse an Wildverlusten hat und für einen verantwortungsvollen Umgang mit der Natur stehen

Kontaktieren Sie uns wenn sie Interesse an einer
Fördermitgliedschaft haben!

info@rehkitzrettung-rhein-neckar.de

Spenden
Rehkitzrettung-Rhein-Neckar
IBAN: DE88 6729 1700 0031 2305 00

…oder via PAYPAL
paypal.me/RehkitzrettungRN


Satzungsänderung

Auf unserer Jahreshauptversammlung am 09.03. wurde über eine Satzungsänderung entschieden. Deshalb findet man Hier die neue Satzung


 

 

 

 

 

Wir stellen unsere drei Kernforderungen vor, mit denen eine Reform hin zu einer naturverträglichen Landwirtschaft erreicht werden könnte. Denn schon bald wird das EU-Parlament über die europäische Agrarpolitik der nächsten Jahre entscheiden.>>>mehr


Der Wald im Klimawandel

Eine Veranstaltung auf Einladung des NABU Sinsheim

Zuzenhausen

Wenn kranke und abgestorbene Bäume gefällt werden

Hitze und Trockenheit haben etwas Bedrohliches: Waldbegehung zum Thema Klimawandel und Baumsterben

>>>mehr lesen


Kibitz-Vorkommen melden

Der Rückgang der Kibitzbestände ist erschreckend. Uns interessiert sehr, welche Vorkommen es bei uns noch gibt. Wer Kibitz-Habitate im Sinsheimer Kraichgau kennt oder vermutet, bitte melden